Barmherzigkeit

csm_Offizielles-Logo-Vatikan_feac858c35Das innerste Wesen Gottes ist seine Liebe. Sein menschgewordener Sohn Jesus sagt uns: “Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. (Joh 15.13)”

Im lateinischen heißt Barmherzigkeit: Misericordia das bedeutet: Dem Elenden sein Herz (die innerste Mitte der Person) geben.

Im Hebräischen liefert die Übersetzung eine Vergleichbarkeit mit vielen Mutterschößen. Gottes Barmherzigkeit zeigt sich in der allumfassenden Geborgenheit, Versorgung und Verbundenheit vieler Mütter zu ihren noch ungeborenen Kindern. Gott bietet sein rund um die Uhr da-sein uns Menschen an und möchte uns die Fülle des Lebens schenken (vergl. Joh 10.10).

Gott fordert uns auf, uns auf diese Barmherzigkeit einzulassen und sie allen Menschen zu vermitteln.

Jesus offenbarte der Schwester Faustina folgende Worte seines Vaters: “Ich bin der Herrscher in meiner Wesenheit und kenne weder Befahle noch Bedürfnisse. Wenn ich Geschöpfe ins Leben rufe, dann geschieht es durch meine grenzenlose Barmherzigkeit.”  Das ist unsere Uroffenbarung. Jeder von uns kommt aus der Barmherzigkeit Gottes. Er schafft uns als seine Geschöpfe, Teilhaber und Erben seines himmlichen Reiches. Wir sind Söhne und Töchter unseres Gottes.

Gott braucht keine Befehle. Wir müssen nicht dienen, nicht gehorchen, … . Wir haben einen freien Willen bekommen und dürfen uns entscheiden.

Gott hat uns auch nicht gemacht, weil er uns braucht. Er erwachtet nichts von uns. Wir brauchen uns deshalb nicht mit anderen zu vergleichen. Wir müssen nicht besser sein als andere.

Gott bittet uns innig, seine Barmherzigkeit anzunehmen. Uns als seine Geschöpfe, und wenn wir getauft sind, als seine Kinder zu sehen. Wir haben in ihm unseren Ursprung. Wir kommen aus seiner Barmherzigkeit. Er ist unser barmherziger Vater und wir werden nach dem Tod in seine Herrlichkeit eingehen.

Präsentation zur Barmherzigkeit!

Die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit
  • Hungrige speisen
  • Dürstende zu trinken geben
  • Nackte bekleiden
  • Fremde aufnehmen
  • Kranke besuchen
  • Gefangenen besuchen
  • Tote begraben
Die sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit
  • Unwissende lehren
  • Zweifelnde recht raten
  • Betrübte trösten
  • Sünder unterweisen
  • Lästige geduldig ertragen
  • uns Beleidigende, gerne verzeihen
  • für Lebende und die Tote beten